Wie "Heilung" gelingen kann
(Hintergründe)


Inhalt
"Neugierde ist keine Eigenschaft - sie ist eine Entscheidung. Und sie ist die schönste Triebfeder zu Veränderung!"

Wie "Heilung" gelingen kann

Menschen, die von ähnlichen Problemen betroffen sind, die ich auf diesen Seiten schildere, stehen oft vor großen Herausforderungen:

  • Wie kann ich jemand anderem meinen "Zustand" verständlich machen, wenn ich ihn noch nicht einmal selber richtig in Worte fassen kann?
  • Kann mir überhaupt jemand anderes eine Hilfe sein, wenn ich die "Konsequenzen" doch immer nur alleine tragen muss?
  • Gehen die Probleme nicht "irgendwann" vielleicht auch von alleine weg?
  • Ich hätte gefühlt 1000 Sachen, die in meinem Leben irgendwie nicht "funktionieren" und springe immer nur von Baustelle zu Baustelle. Wie könnte ich je einen Anfang finden?

Und alle Fragen sind "richtig"!

Es geht ja bei weitem nicht nur um die Bewältigung einzelner Alltags-Probleme, sondern immer auch um unsere Haltung zu einer religiösen Frage, die wir uns aber nie mit Sicherheit beantworten werden können. Und unser Gehirn wird uns weiter mit seinen gewohnten Gedankengängen reagieren lassen, solange wir glauben, dass wir grundsätzlich auf einem "falschem Weg" sind oder es für wahrscheinlich halten, mit unserem Lebensstil in eine ewige Hölle zu geraten - oder generell: solange unsere alten Muster noch "einfach so" die Führung übernehmen können.

Es sind Denkmuster und Verhaltensweisen, die wir in unserer Kindheit erlernt haben und die sich tief in unsere Persönlichkeit "eingenistet" haben. Sie sind da, wenn wir heute anderen Menschen begegnen, wenn wir unser Leben planen, wenn wir kritisiert werden und selbst, wenn wir gelobt werden.

Das Problem mit der Angst vor Veränderung

Wir erleben es bei vielen unserer Probleme, dass ein "Weg heraus" immer auch "Unsicherheit" bedeuten kann. Denn auch, wenn das ganze Leben als überaus "schlimm" erlebt wird, kommt es zu einer Art "Balance", mit der man sich arrangieren kann. Diese Balance bietet uns eine Form von Sicherheit, weil das Leid zu einer gewohnten Umgebung geworden ist.

Je nach Ausprägung der religiösen Vergangenheit kann auch ein weiterer Faktor hinzukommen: Die Befreiung von einer "Angst vor der Hölle" kann als  "Abtöten" der Stimme Gottes empfunden werden, die uns ja nur vor der Hölle bewahren will. Bringe ich also diese Stimme zum Schweigen, verschließe ich mir eine mögliche spätere Umkehr - und ich komme mit noch größerer Wahrscheinlichkeit in eine Hölle. Es ist ein weiteres Gedankenkarussell, aus dem es scheinbar kein Entrinnen gibt. Ich persönlich denke, dass dies der Grund ist, warum viele Menschen erst gar nicht nach einer Lösung suchen: Jede Lösung vergrößert die Angst vor einer Hölle.

Die meisten dieser Probleme werde ich analytisch nicht lösen können. Und wenn du diese Seiten liest, bist du vielleicht auch zu diesem Schluss gekommen.
Aber es kann gelingen, diese Themen "einzukapseln". So, als wenn ich eine Liste von 10 Problem-Bereichen vor mir habe und die "Religiösen Themen" eben nur ein Bereich auf der Liste sind. Und es ist völlig ok, wenn ich mich erst einmal um lösbarere Themen in meinem Leben kümmere und hier in kleinen Schritten Selbstvertrauen aufbauen kann. Siehe dazu auch mein Artikel weiter unten: Wie mir die Zahl "i" hilft.

Der Schlüssel zur Veränderung

Es gibt ein weitverbreitetes, oft unausgesprochenes Verständnis, wie eine erfolgreiche "Unterstützung" dann abläuft:

  • Man redet über seine Vergangenheit ("au weia"...) und stößt dabei auf sehr unangenehme Einzelheiten,
  • man hört zu, was ein "Spezialist" dazu sagt,
  • man führt ein Tagebuch und versucht, die Welt aus einer anderen Perspektive zu betrachten,
  • man stellt sich merkwürdigen "Aufgaben" und versucht, die Ergebnisse zu interpretieren...
  • ...???
  • und "irgendwie" verschwinden dann meine Probleme oder "lösen sich mit der Zeit auf".

NUR - seien wir ehrlich: Wirklich glauben tust du nicht daran. Und wenn du Menschen triffst, die behaupten, dass es ihnen geholfen hat, bleibt entweder deine Skepsis oder es folgt der Gedanke, dass das bei dir mit Sicherheit nicht funktionieren wird, weil... 

Was ist dann aber der Schlüssel, warum bei dem einen Veränderung gelingt und bei dem anderen nicht?

In einem Veränderungsprozess geht es im Wesentlichen darum, die Ressourcen zu erkennen, die wir besitzen - und zu erlernen, wie ich sie nutzen kann.

Es hört sich vielleicht etwas merkwürdig an: Ob "Heilung" oder die "Integration deiner Vergangenheit in dein Leben" gelingen kann, hängt zu einem großen Teil davon ab,

  • ob du es schaffst, für deine gewohnten Denkmuster eine Alternative zu finden,
  • ob du tolle, neue Ziele in deinem Leben findest, nach denen sich dein Geist mit großer Aufmerksamkeit orientieren kann und
  • wie sehr du diesen Prozess der Veränderung magst.

Für viele wird dieser Veränderungsprozess zu einem festen Bestandteil ihres Lebens. Und wenn jemand zu ihnen sagt, dass sie "bitte so bleiben sollen, wie sie sind", lächeln sie in sich hinein: "Das wird mit Sicherheit nicht passieren!"

Diese Menschen machen aus ihrem Leben ein Meisterwerk!

DISCLAIMER / HINWEIS

Ich bin weder Psychologe, Therapeut, noch Heilpraktiker!

Ich kann daher keine Krankheitsbilder erkennen, Diagnosen erstellen oder Aussagen zu Medikamenten geben. Auf meinen Seiten, in meinem Newsletter und in meinen Kursen teile ich lediglich mein Wissen und meine Erfahrung. Diese Informationen, sowie die Berichte von Personen, denen die Zusammenarbeit mit mir geholfen haben oder die auf anderem Weg Lebenshilfe erhalten haben, sind keine Heilversprechen, sondern sollen motivieren, eigene, selbstverantwortliche Schritte zu unternehmen. Ob schwere psychische Probleme vorliegen, werde ich nicht beurteilen können. Ich empfehle dir in diesem Fall, einen Therapeuten aufzusuchen. Gerne bin ich dir bei der Vermittlung behilflich! Und wenn du zusätzlich an einer Zusammenarbeit mit mir interessiert bist, dann lass uns darüber reden, welche Themen für dich wichtig sind.

Wenn diese Regelung für dich in Ordnung ist, freue ich mich sehr auf dich!

Meine Begleitung ist keine Therapie

Eine Therapie ist definiert als "Feststellung, Heilung oder Linderung von Krankheiten oder Leiden". Dabei erfolgt z.B. auch eine Anamnese, bei der eine mögliche psychische Erkrankung oder Vorerkrankung festgestellt werden könnte.
Es ist wichtig zu verstehen, dass mein Kurs oder meine Begleitung diesen Umfang nicht bietet.

Bei meiner Begleitung geht es nicht um die Aufarbeitung unserer Vergangenheit. Es geht um das Erlernen von Fähigkeiten. Die Zusammenarbeit mit mir ist eine Art Training, einen neuen Blick auf sein Leben und auf seine Gedanken zu erlangen. Es geht darum, Fähigkeiten zu entdecken, die man bereits in sich trägt - um sie dann immer souveräner nutzen zu können.

Was kannst du also von einer Zusammenarbeit mit mir erwarten?

Alle Prozesse oder Methoden, die du auf diesen Seiten findest, spiegeln mein eigenes Leben wider. Du wirst sie auch an vielen anderen Stellen finden können (wie z.B. oben aufgeführt). Sie basieren auf Grundmustern des menschlichen Lebens, die auch andere gefunden haben und sie in ihrem speziellen Kontext "nutzbar" machen.

Das, was mich in meinem Leben angetrieben hat (und immer noch tut), ist, diese Methoden in unseren Kontext zu holen und Wege zu finden, auf denen wir mit einer schädlich erlebten religiösen Prägung permanent gesünder werden können. 

Auf meinem YouTube-Kanal spreche ich immer wieder über psychologische Themen und hole sie unseren Kontext. Du findest hier viele Möglichkeiten, wie du an deine individuellen Themen herangehen kannst.

In einer Zusammenarbeit mit mir kannst du dies auch intensiver und in einer strukturierte Form erleben.


Hier geht es

  • um eine Art Geländer, an dem du dich in deinem Veränderungsprozess eine Zeitlang orientieren kannst.
  • darum, was wir tun können, damit sich z. B. ganz bestimmte Gefühle erst gar nicht mehr entwickeln und 
  • darum, wie wir es schaffen können, wieder positiv und zuversichtlich in die Zukunft zu schauen. 

Es geht um Verstehen, Erlernen und Trainieren - und viele andere machen gute Erfahrungen damit.

Wenn du weitere Infos benötigst oder gerne mit mir sprechen willst, kannst du hier Kontakt zu mir aufnehmen. Eine detaillierte Beschreibung über die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit findest du hier.

Blog-Posts zum Thema

E-book

Warum Veränderung

so oft auch nicht gelingt

Genauso, wie es manches gibt, was eine gewünschte Veränderung fördert, gibt es manches, was sie behindert oder auch verhindert.

Kostenloser Download:

Ist für dich
"Zeit für Veränderung"?


Hol´ dir alle Infos, die du brauchst - und wenn es passt:
Lass sie beginnen!

Wenn du weißt, dass sich etwas ändern MUSS, du aber noch nicht den möglichen Hebel für einen Start gefunden hast.

Hier erfährst du Details und Ablauf einer Zeit der Veränderung:

Drag to Reposition
Move Up or Down to Reposition
Move Left or Right to Reposition

Teile diesen Beitrag oder sende in an jemanden, den das auch interessieren könnte: