fbpx

Religiöses Trauma
verstehen und beenden!

Schritt für Schritt in ein glückliches Leben...
(Informationen - Selbsthilfe - Unterstützung)

Einen religiösen Glauben zu hinterfragen 
und sich von ihm zu trennen
erfordert enormen Mut.

Ein komplettes Weltbild wird erschüttert,
was bisher als „einzig richtig“ erfahren wurde.

Hier bekommst du Informationen und Hilfe:

Was passiert bei einem Menschen (im Kopf),
der aus einem religiösem Glaubenssystem ausbricht?

Was ist das besondere an den Ängsten und der Unsicherheit,
die man in der Zeit danach erlebt?

Wie kann ein Weg aussehen, sich von traumatischen Erlebnissen zu befreien?

Denn nach dem Bruch kommt das:

Unverständnis von der Gemeinschaft, von der man sich getrennt hat: Sie wird diese Entscheidung vielleicht als „vom Teufel beeinflusst“ sehen und sich in der Regel sehr stark distanzieren.

Unverständnis von der neuen „Gesellschaft um einen herum“: Sie definiert Religion oft aus einer gewissen Distanz heraus als etwas Positives, und kann nicht verstehen, dass man selber darunter leidet.

Schwierigkeiten, sich in dem „neuen“ Leben zurechtzufinden, welches man zuvor als eine „Welt des Bösen oder des Teufels“ gesehen hatte.

Zweifel an der Entscheidung und die daraus folgende Ängste oder Panikattacken, einen großen Fehler begangen zu haben.

Umgang mit dem Verlust von einem bekanntem Weltbild und einem Lebens-Sinn, den der alte Glaube noch gegeben hat.

Umgang mit dem Verlust vieler schöner Dinge, die man vielleicht auch erlebt hat.


Diese Erfahrungen können erdrücken:

Es kommt das Gefühl, als wenn man ALLES neu lernen muss.

Es kommt die Wut auf Menschen oder Institutionen, die einen aktiv beeinflusst haben.

Es kommt die Scham über ein altes Leben, dass so ganz anders war

Es kommt die Angst, dass die erlebten Probleme nie gelöst werden können

Weißt du, dass es vielen Menschen so geht?

Sie treffen sich online in Facebookgruppen, tauschen sich auf Instagram aus, teilen ihre Gedanken auf Youtube und schreiben Bücher.

Es tut gut, zu wissen, dass man nicht alleine ist. Dass es Menschen gibt, mit denen man sich austauschen kann, ohne dass man seine Vergangenheit noch mal erklären muss – oder sich ihrer schämen muss.


Weißt du, dass das
Problem einen Namen hat?

Das „Religiöse Trauma Syndrom“ (RTS) ist der Überbegriff für Symptome, die jemand als Folge traumatischer oder extrem belastender religiöser Erfahrungen erlebt hat.

Diese Erfahrungen können entweder während der Zeit in einer Religionsgemeinschaft gemacht worden sein oder auch erst nach der Trennung von dieser.

Die Angst vor der Hölle / „Habe ich einen fatalen Fehler gemacht?“

Menschen, die einen religiösen Glauben verlassen haben, leiden oft ein ganzes Leben unter  dem Gedanken, dass sie vielleicht einen großen Fehler gemacht haben und nun nach dem Tod mit einer ewigen Feuer-Hölle bestraft werden.

Was kann ich tun?

Auf meinen Seiten versuche ich, eine Lücke zu schließen und aktive Schritte vorzustellen, was ich konkret unternehmen kann, um zu einem glücklichen und selbstbestimmtem Leben zu kommen, das nicht mehr von Ängsten geprägt ist.

  • Unter "Hintergründe" sind viele Informationen abgelegt, die ein Verständnis vermitteln können, was sich in Psyche und Körper eigentlich abspielt, wenn jemand mit seinem Glauben abschließt.
  • Schau auf meinen Blog, wenn du ein wenig "stöbern" willst.
  • In meinen Coachingbriefen stelle ich konkrete Informationen und Hilfen vor und gebe regelmäßige Impulse und Anregungen für eine stetige Vorwärtsentwicklung.
  • Meine Kurse sind für Menschen, die mehr für sich wünschen und die ihr Potential entdecken wollen. Man erhält Zugang zu aufeinander aufbauenden Videos mit Hintergrund-Informationen, Impulsen und Übungen für jeden Tag – und meine persönliche Begleitung. Wo du in einem Jahr stehst, bestimmst nur du.
  • Sprich mich an, wenn du noch so gar nicht weißt, wie es bei dir weitergehen kann – außer, dass es anders werden soll...


Jürgen Kohlhase

"rede dir nicht ein, dass es für deine Ängste keine lösung gibt"

Ich bin Jürgen Kohlhase,

und ich helfe Menschen, die aufgrund einer religiösen Vergangenheit heute unter Ängsten und Problemen leiden, die sie alleine nicht loswerden